Lorsch- und die Mission zum Mond

In meinem letzten Blog Beitrag habe ich geschrieben:

„Mir ist klar geworden, wenn du deinem Herzen folgst, wird es immer „Störfaktoren“ geben, weil du auf die Probe gestellt wirst, ob du deinem Herzen weiter folgst.“

Das der Störfaktor gleich ein Orkan sein wird, damit habe ich dann auch nicht gerechnet.

An diesem Wochenende sollte eigentlich meine Ausbildung in Lorsch beginnen, jedoch Sturmtief Xavier hat mal ziemlich los gepustet und nichts ging mehr.

Meine Bahnstrecke von Berlin nach Hannover war komplett gesperrt. Ab Hannover sollte es dann weiter gehen bis Lorsch. In Hannover war totales Chaos und die Strecke bis Lorsch war auch nicht befahrbar.

Als ich durch den Lautsprecher hörte: „Liebe Fahrgäste……..wir haben ein Problem“, war mir klar, meine Mission „Ausbildung in Lorsch“ ist wohl in Gefahr.

Lorsch wurde für mich so unerreichbar wie der Mond.

Kein Zug fuhr mehr, die Fernbusse komplett überbucht. Alle wollten weiter. Mitfahrgelegenheiten, keine Chance. Es ging nichts mehr.

Flieg mal zum Mond ohne Rakete. So wirbelte ich schwerelos durch die Gegend, ohne von der Stelle zu kommen.

Der Rahmen der Möglichkeiten war so begrenzt, dass ich die Mission canceln musste.

Ich bin nicht bis Lorsch gekommen.

Was auch immer mir dieser Störfaktor sagen will, ich akzeptiere ihn und nehmen ihn an. Als ich Lorsch losgelassen habe, öffnete sich gleich die Möglichkeit dann ab Januar in Hamburg die Ausbildung zu starten. Astrid und Volker haben sofort meine Ausbildung auf Hamburg umgeswitcht.

Ich habe an diesem Wochenende gelernt, dass wenn Du gegen einen Orkan kämpfst, nicht ankommst.

Manchmal muss man etwas, was man eigentlich ungern akzeptieren möchte, annehmen und loslassen. Erst dann ist Platz für was neues.

Auch wenn ich vor Wissensdurst fast platze, übe ich mich jetzt in Geduld und beginne meine Ausbildung im Januar in Hamburg.

Ich folge weiter meinem Herzen. Da puste ich auf Störfaktoren.

Mal sehen, was bis dahin noch so passiert.

Alles Liebe

Heike

Tags from the story
,
Written By
More from admin

Lorsch- und die Mission zum Mond

In meinem letzten Blog Beitrag habe ich geschrieben: „Mir ist klar geworden,...
Read More

5 Comments

  • Einige Jahre lebte ich mit Heike Wand an Wand.Wir haben uns angefreundet und intensiv kennengelernt.
    Heike,du hast meinen vollen Respekt für all dein Tun. Du hast einen zauberhaften Jungen und nach all deinen Sch…..Erlebnissen immer den Humor behalten. Das hab ich mir auf jeden Fall angenommen,als mich eine ähnliche Situation erwischt hatte wie die Deine.
    So selten wir uns auch sehen,glaube mir,ich denke sehr oft an Dich,deine Stärke,deine “unglaublichen Geschichten “.
    Ich wünsche dir von ganzem Herzen Erfolg und Erfüllung auf deinem neuen Weg.
    Find ich sehr gut….geh weiter, weiter….
    Danke,dass wir uns hin und wieder auf dem Selbigen begegnen.
    Aziza

  • Ich lese Deine Blogbeiträge sehr gerne! Du schreibst sehr erfrischend und ehrlich. Ich wünsche Dir ganz viel Freude und gutes Gelingen auf Deinem weiteren Weg und verfolge ihn hier ganz gespannt. Ich mache mich auch gerade auf und kann bestimmt noch etwas von Dir lernen 🙂

  • Liebe Heike,
    Wenn etwas für einen bestimmt ist, wird es auch so kommen.
    Wie du siehst gibt es immer einen Weg.
    Auch wenn er etwas später anfängt.
    Weiterhin alles Liebe für dich,
    deine Biggy

  • Liebe Heike!
    Ich durfte dich in Klagenfurt auf der Messe kennenlernen und denke noch oft an dich und deine Biographie. Bewundernswert wie du trotz aller Widrigkeiten es geschafft hast deinen Weg positiv zu gehen. Du strahlst eine Lebensfreude aus, die jeden, der mit dir in Verbindung kommt, auch ein Stück weit mitträgt und beispielgebend ist.
    Ich wünsche dir vom Herzen, dass du dein Licht weiter voll Freude in die Welt senden kannst. Die Welt dürstet nach Menschen, wie du eine bist.
    Maria Luise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.