Ayurveda Basic Wissen zum Thema Reis & Hülsenfrüchte

Reis & Hülsenfrüchte
Hülsenfrüchte enthalten reichlich B-Vitamine und Eisen, sie sind eine sehr nahrhafte Eiweißquellen und dazu noch wesentlich schneller und leichter verwertbar als tierische Eiweiße. Mungo Dal Bohnen enthalten Enzyme, die den Körper sanft entgiften.
Zusätzlich wirken Hülsenfrüchte synergetisch, das heißt in Kombination mit anderen Protein Quellen wie Getreide oder Milchprodukten erhöht sich die Quote der verwertbaren Eiweiße.
Ist man also Reis und Hülsenfrüchte zusammen wie bei einem Khitchadi erhöht sich die Quote der verwertbaren Eiweiße von gut 60% auf nahezu 90%.
Und nicht ohne Grund ist Khitchadi das typische Stärkungs- und Regenerationsessen im Ayurveda! Es wird auch oft als sogenanntes Trostessen angesehen, weil es gern Leuten mit verstimmten Magen, Grippe oder Erkältung serviert wird.

Reis ist eines der Grundnahrungsmittel für Millionen von Menschen und verdient wesentlich mehr Aufmerksamkeit als nur heißes Wasser mit einer Prise Salz, denn so kochen ja viele Leute nach wie vor leider ihren Reis.
Reis ist wie Getreide sowieso, eines der nahrhaftesten Lebensmittel überhaupt und wurde leider durch die um sich greifende Kohlenhydrate Paranoia ziemlich in den Hintergrund gedrängt.Gestern musste ich sogar lesen, dass  der Verzehr von weißem Reis zu B1-Mangel führen kann – eine der Hauptursachen für Zivilisationskrankheiten sein soll… da frage ich mich doch ernsthaft warum in Asien so viel Reis gegessen wird…

Ein paar Tipps zum Reis kochen:
Gerade in Japan ist die korrekte Zubereitung von Reis eine Wissenschaft für sich. Sushi Köche lernen zum Beginn ihrer Ausbildung ausschließlich die korrekte Zubereitung von Reis in verschiedenen Varianten.

Klassisch empfohlen wird im Ayurveda die Verwendung von Natur Reis, der braucht allerdings wesentlich länger als geschälter Reis. Aus diesem Grund muss Natur Reis unbedingt mindestens eine halbe Stunde in heißem Wasser eingeweicht werden. Durch das Einweichen saugt sich das Korn schon etwas voll mit Wasser und klebt später nicht so zusammen. Eine andere Möglichkeit ist den Reis vorher zu sautieren, heißt ihn in etwas Öl oder Ghee anzudünsten, das hat einen ähnlichen Effekt. Reis sollte während des Kochens nicht gerührt werden. Beim Rühren werden die Dampfkanäle zerstört und der Reis gart ungleich.

Einweichzeiten für Reis:

Natur Reis mit heißem Wasser mindestens 30 Minuten

Basmati Reis mit lauwarmen Wasser 25 Minuten

Parboilded Reis mit lauwarmen Wasser 20 Minuten

Heute findet Ihr ein sehr leckeres Rezept für Khitchadi mit Kokos-Minz-Raita

AutorAstrid SchoepplenbergKategorieSchwierigkeit Anfänger

Portionen1 Portion
Vorbereitungszeit30 MinutenKochzeit45 MinutenGesamtzeit1 Stunde 15 Minuten

 80 g Natur Reis
 60 g Mung Dal
 200 g Kartoffeln
 200 g Karotten
 6 Limettenblätter oder Alternativ 1 TL Amchur
 1 EL rote Currypaste
 1 TL Kurkuma
 1 TL süßes Paprikapulver
 1 Prise Asafötida
 500 ml Gemüsebrühe
 200 ml Kokosmilch
 3 EL Ghee
 Salz und Pfeffer zum Abschmecken
 250 g Naturjoghurt 3,8 % Fett
 1 TL Waldhonig
 1 EL Ingwer
 1 EL geröstete Kokosflocken
 25 Blätter fein gehackte, frische Minze
 1 TL Salz
 1 EL Ghee
 1 Prise Cayennepfeffer

1

Reis und Dal 30 Minuten in heißem Wasser einweichen

2

Kartoffeln und Karotten schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.

3

Ghee in einem Topf erhitzen, Currypaste Curcuma, Paprikapulver, Asafötida, Dal und Reis zugeben und 3 Minuten glasig dünsten

4

Gemüsebrühe, Kokosmilch zugeben und abgedeckt 15 Minuten köcheln lassen.

5

Kartoffeln, Karotten zugeben und weitere 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken

6

Für das Kokos-Minz-Raita:
Ghee in einer Pfanne erhitzen, und klein gehackten Ingwer darin 3 Minuten glasig dünsten und abkühlen lassen.

7

250g Naturjoghurt, mindestens 3,8% Fett 1 TL Honig,
3 EL Kokosflocken geröstet,25 Blättchen frische Minze fein gehackt, Abgerieben Schale einer Zitrone,1 TL Salz,1 Prise Cayennepfeffer in einer Schüssel zu einer cremigen Masse verrühren

Zutaten

 80 g Natur Reis
 60 g Mung Dal
 200 g Kartoffeln
 200 g Karotten
 6 Limettenblätter oder Alternativ 1 TL Amchur
 1 EL rote Currypaste
 1 TL Kurkuma
 1 TL süßes Paprikapulver
 1 Prise Asafötida
 500 ml Gemüsebrühe
 200 ml Kokosmilch
 3 EL Ghee
 Salz und Pfeffer zum Abschmecken
 250 g Naturjoghurt 3,8 % Fett
 1 TL Waldhonig
 1 EL Ingwer
 1 EL geröstete Kokosflocken
 25 Blätter fein gehackte, frische Minze
 1 TL Salz
 1 EL Ghee
 1 Prise Cayennepfeffer

Zubereitung

1

Reis und Dal 30 Minuten in heißem Wasser einweichen

2

Kartoffeln und Karotten schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.

3

Ghee in einem Topf erhitzen, Currypaste Curcuma, Paprikapulver, Asafötida, Dal und Reis zugeben und 3 Minuten glasig dünsten

4

Gemüsebrühe, Kokosmilch zugeben und abgedeckt 15 Minuten köcheln lassen.

5

Kartoffeln, Karotten zugeben und weitere 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken

6

Für das Kokos-Minz-Raita:
Ghee in einer Pfanne erhitzen, und klein gehackten Ingwer darin 3 Minuten glasig dünsten und abkühlen lassen.

7

250g Naturjoghurt, mindestens 3,8% Fett 1 TL Honig,
3 EL Kokosflocken geröstet,25 Blättchen frische Minze fein gehackt, Abgerieben Schale einer Zitrone,1 TL Salz,1 Prise Cayennepfeffer in einer Schüssel zu einer cremigen Masse verrühren

Khitchadi mit Kokos-Minz-Raita

Tags from the story
, , ,
More from Astrid Schoepplenberg

Kokos-Gries-Kuchen

Heute präsentiere wir Euch einen unglaublich tollen Kokos-Gries-Kuchen von Theresa Ernst. Theresa...
Read More

4 Comments

  • Einige Jahre lebte ich mit Heike Wand an Wand.Wir haben uns angefreundet und intensiv kennengelernt.
    Heike,du hast meinen vollen Respekt für all dein Tun. Du hast einen zauberhaften Jungen und nach all deinen Sch…..Erlebnissen immer den Humor behalten. Das hab ich mir auf jeden Fall angenommen,als mich eine ähnliche Situation erwischt hatte wie die Deine.
    So selten wir uns auch sehen,glaube mir,ich denke sehr oft an Dich,deine Stärke,deine “unglaublichen Geschichten “.
    Ich wünsche dir von ganzem Herzen Erfolg und Erfüllung auf deinem neuen Weg.
    Find ich sehr gut….geh weiter, weiter….
    Danke,dass wir uns hin und wieder auf dem Selbigen begegnen.
    Aziza

  • Ich lese Deine Blogbeiträge sehr gerne! Du schreibst sehr erfrischend und ehrlich. Ich wünsche Dir ganz viel Freude und gutes Gelingen auf Deinem weiteren Weg und verfolge ihn hier ganz gespannt. Ich mache mich auch gerade auf und kann bestimmt noch etwas von Dir lernen 🙂

  • Liebe Heike,
    Wenn etwas für einen bestimmt ist, wird es auch so kommen.
    Wie du siehst gibt es immer einen Weg.
    Auch wenn er etwas später anfängt.
    Weiterhin alles Liebe für dich,
    deine Biggy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.