Wahre Liebe lässt frei, warum sperrt der Mensch ein, was er angeblich liebt?

Wie, Ihr reitet nicht? Warum habt Ihr dann zwei Pferde gekauft?

Diese Fragen habe ich die letzten Paar Wochen einige Male gehört und sie zeigen, wie viele Drähte man durch die Köpfe von Menschen gezogen hat.
Das Thema Tierhaltung und vor allem das Thema Pferde zeigt sehr schön, zu welch absurden Dingen der Mensch imstande ist. Wir sind das einzige Lebewesen auf diesem Planeten, bei dem reden und handeln komplett auseinanderlaufen können, es sich aber dennoch total stimmig und logisch anfühlen kann.
Wir sperren ein und missbrauchen stellenweise was wir angeblich lieben, beides im gleichen Moment und fühlen uns total gut damit. Verrückt oder? Die eine Wange streicheln wir, dir andere schlagen wir, der Mensch ist das einzige Lebewesen, der dieses Kunststück fertigbringt.
Seitdem wir selber zwei Pferde haben, fällt mir nochmal besonders auf, wie entwurzelt stellenweise der Mensch doch ist.
Ganz besonders abartig empfinde ich die Beschreibungen in den einschlägigen Pferde Verkaufsportalen, das klingt dann wie in einem Auto Verkaufsprospekt zum Beispiel: „Er zeigt einen perfekten Aufbau mit guter Sattellage. Er lässt sich in allen Gängen gut beherrschen, geht gut nach vorne, mit problemlosen Übergängen und weicht sofort bei Schenkeldruck“. Das abartigste was ich gelesen habe war „er ist zwar ein Hengst, hengstet aber nicht, er ist todfromm im Verhalten“.
Die einzige Steigerung, die es dann noch gibt wäre „er ist zwar ein Pferd, pferdet aber nicht, er hat ein Knopf im Ohr und steht auf vier Rollen“.
Problempferde sind dann diejenigen, in denen noch ein Rest eigener Wille steckt und nicht sofort und immer das machen, was die Krone der Schöpfung von ihm verlangt.
An der Stelle, in der Hundezucht und Haltung sieht es übrigens oft nicht besser aus…
Unter dem Deckmantel der Liebe sperren wir Fluchttiere auf stellenweise 15qm ein, mit einem Bewegungsradius mit wenigen hundert Metern am Tag, entfremden und entwurzeln sie total, sitzen mit unseren breiten Hintern auf der so ziemlich empfindlichsten Stelle ihres Körpers bis der komplette Rücken taub ist und reißen dann noch mit bis zu 300kg in ihrem Maul rum, weil wir anders nicht in der Lage sind ihnen zu zeigen, dass wir gerne nach rechts oder links wollen.
Zum Ausgleich gibt es dann Schleifen an der Stalltür, Halfter mit Swarowski Steinchen und völlig überteuertes Kraftfutter, weil wir sie doch so lieben!
Warum machen wir das alles?
Weil wir es können! An vielen Stellen ist die ganze Tierhaltung ein einziger riesen Narzissmus seitens der Inhaber, denn die Natur und die Tiere brauchen uns für nichts!
Pferde fangen uns nicht ein, entfremden uns von unseren Familien und juckeln unsere Rücken durch, damit sie am Montag einen tollen Pokal präsentieren können.
Es macht für sie auch keinen Sinn, sie sind einfach so wie sie sind. Nur der Mensch hat sich soweit von der Schöpfung entkoppelt, dass er dazu in der Lage ist und zwar ganz selbstverständlich, ohne auch nur im Ansatz darüber nachzudenken was er da anstellt.
Passenderweise haben ja viele Pferde mittlerweile auch die gleichen Krankheiten wie ihre Besitzer, Lungen- und Stoffwechselkrankheiten vom rumstehen, Hautkrankheiten hervorgerufen durch Löcher in der Seele und Verdauungsstörungen durch degenerierte Nahrung, aber ist ja alles kein Problem, denn wir lieben sie ja so ganz doll!
Wenn wir Tiere wirklich heilen wollen, ist der einzige Weg, wieder demütig vor der Schöpfung und verständnisvoll für das Wesen zu werden und dann kann sich eine Welt eröffnen in der Schleifchen, Sättel, Halfter und Pokale keinen Sinn mehr haben, denn wahre Liebe lässt frei!

Ich wünsche Euch einen schönen Start in das Neue Jahr , in die neue Woche und vielleicht ja auch in ein wenig mehr Umdenken, um im Einklang mit der Natur zu leben.

Volker

Tags from the story
, ,
Written By
More from Volker Mehl

Heilkräuter Verzeichnis Teil 2

Ashwaghanda – Ausdauer und Regeneration Umgangssprachlich auch indischer Ginseng genannt, ist Ashwaghanda...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.