Heilkräuter Verzeichnis

Heilkräuter Verzeichnis

Eine wichtige Anmerkung zu Beginn:
Grundsätzlich erfolgt bei jeder Ayurveda Therapie zu Beginn eine grundsätzliche Anpassung der Ernährungs- und auch Lebensgewohnheiten!
Ein weiter so wie bisher, nur mit ein paar Ayurveda Pillen zusätzlich, wird niemals zielführend sein.
In diesem Sinne, sind die Beschreibungen zu den Kräutern in keinster Weise ein Heilversprechen. Die beschriebenen, möglichen Wirkungen beruhen auf den Erfahrungen des Ayurveda, wenn die Kräuter innerhalb einer ganzheitlichen Therapie eingesetzt werden!

Ajowan – Verdauungsstimulans
Die Saat von Ptychotis Ajowan stimuliert die Verdauung und aufgrund ihrer tonisierenden, entkrampfenden und antiseptische Wirkungsweise, wird Ajowan traditionell bei Verdauungsstörungen, Gasbildungen und Koliken eingesetzt. Gemeinsam mit Terminalia Arjuna wird Ajowan bei Durchblutungsstörungen, Krampfadern und Gefäßkrämpfen eingesetzt. Seine krampflösende und uterusreinigende Wirkung machen Ajowan auch bei Dysmenorroe und Uteruskrämpfen einsetzbar. Aufgrund seiner dem Alkohol ähnlich erwärmenden Wirkung, wird er auch bei Entzugstherapien eingesetzt.

Amalaki – Verjüngend
Die Früchte des Amalaki Baumes sind im Ayurveda eines der besten Mittel zur Verjüngung und Stärkung der Widerstandskräfte. Sie sind eine der größten, natürlichen Vitamin C Quellen, die je entdeckt wurden. Selbst wenn die Frucht getrocknet wird, bleibt das Vitamin C erhalten, da es an die Tannine der Frucht gebunden ist. Amalaki findet in verschiedenen therapeutischen Bereichen Anwendung. Traditionell zur Fiebersenkung, bei Gastritis, und Kreislaufproblemen. Erste Studien deuten darauf hin, dass Amalaki zu einer signifikanten Erhöhung der Makrophagen (körpereigenen Killerzellen) beitragen kann. Bestandteile der Pflanzen wirken synergetisch mit Adrenalin, was die Funktion des Blutkreislaufs verbessert, es kann krankhaftes Cholesterin senken und wirkt Antiatherogen (verhindert die Zersetzung der Blutzellwände).

Arjuna – Herz- und Blutkreislauf
Vor allem der Bast aus der Baumrinde des Arjuna Baumes findet therapeutische Anwendung. Arjuna wirkt Blutdrucksenkend, hilft bei Stauungen, Atemnot und Herzvergrößerungen. Es stärkt den Herzmuskel und kann damit die gepumpte Blutmenge pro Herzschlag erhöhen. Klassisch wird es auch zur Nachbehandlung bei Herzinfarkt eingesetzt.

Ashoka- Tonikum für Gebärmutter und Eierstöcke
Ashoka bedeutet so viel wie „ohne Sorgen“. Der Legende nach, wurde Buddha unter diesem immergrünen, blühenden Baum geboren. Die kupferroten Blüten stehen in Indien als Symbol für das Frauliche. Vor allem der Bast des Baumes hat einen beruhigenden Einfluss auf das Muskelgewebe der Gebärmutter und wird bei starken Menstruationen, PMS, Menopause, Hitzewallungen und hormonell indizierten Depressionen eingesetzt. Es enthält natürliches Kalzium und Eisen, es wird allerdings nicht während der Schwangerschaft eingesetzt.

Solltet Ihr Fragen zu Heilkräutern haben, schreibt gern an die info@volker-mehl.de

Liebe Grüße

Volker

Tags from the story
Written By
More from Volker Mehl

Heilkräuter Verzeichnis Teil 2

Ashwaghanda – Ausdauer und Regeneration Umgangssprachlich auch indischer Ginseng genannt, ist Ashwaghanda...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.